14 Top Sehenswürdigkeiten in Leipzig

//14 Top Sehenswürdigkeiten in Leipzig

14 Top Sehenswürdigkeiten in Leipzig

Die Stadt Leipzig, die für ihre alten Messen und Märkte bekannt ist, liegt im Sächsischen Tiefland an der Elster. Auf wichtigen Handelswegen gelegen, wurde Leipzig eine beträchtliche Handelsmacht, nachdem es das Privileg erhalten hatte Messen zu halten und schließlich, nach Dresden, die führende Stadt in Sachsen zu werden. Es wurde auch ein Zentrum der Kunst, Kultur und Lernens, sowie ein wichtiges Zentrum für den Buchhandel. Dieses Erbe lebt in den altmodischen Verlagen, den großen Bibliotheken (einschließlich der Deutschen Nationalbibliothek) und der Internationalen Buchmesse weiter. Heute ist Leipzig eines der beliebtesten Touristenziele in Ostdeutschland und wird dank seines reichen kulturellen und musikalischen Sehenswürdigkeiten regelmäßig als eine der besten Städte Europas beschrieben.

1. Völkerschlachtdenkmal

Eines der bedeutendsten Denkmäler Leipzigs – und ein führendes Beispiel der Wilhelminischen Architekturschule – ist das prächtige Monument der Schlacht der Nationen. Im Jahre 1913 fertiggestellt, wurde diese imposante Struktur im monumentalen Stil konstruiert, um den 100. Jahrestag der Niederlage Napoleons an der Schlacht der Nationen in Leipzig im Jahre 1813 zu gedenken. Es gibt eine Aussichtsplattform auf einer Höhe von 91 Metern, und obwohl es ein 500-Schritt-Aufstieg an die Spitze ist, lohnt es sich für die spektakuläre Aussicht. Informative englischsprachige und deutschsprachige Führungs- und Audiotouren stehen zur Verfügung.

Adresse: Straße des 18 Oktober 100, 04299 Leipzig
Offizielle Seite des Völkerschlachtdenkmal

2. Altes Rathaus

Der Markt in Leipzig, für viele Jahrhunderte das Zentrum des Stadtlebens, wird von dem Alten Rathaus überschattet. Einem Renaissancegebäude, dass 1556 errichtet wurde, aber in späteren Jahrhunderten vielfach verändert wurde. Der Turm, mit seiner barocken Krone, ist asymmetrisch über den Haupteingang platziert, oberhalb dessen ein überdachter Balkon für öffentliche Ankündigungen und Proklamationen mit Trompeten in traditionellen Kostümen verwendet wird. Die Kolonnaden an der Vorderseite wurden im Jahre 1907 gebaut und ersetzten die Holzstuben und Stände, die einst hier standen. Im Inneren ist ein Museum, dass der Leipziger Geschichte gewidmet ist.

Adresse: Markt 1, D-04109 Leipzig

3. St. Thomas Kirche

Südwesten des Leipziger Marktes steht die St. Thomas-Kirche (Thomaskirche), die Heimat des weltberühmten St. Thomas Chors. Erbaut im Jahre 1212 als Kirche eines Augustinischen Hauses, wurde es in späteren Jahrhunderten viel verändert und im 15. Jahrhundert wurde die Form einer spätgotischen Hallenkirche im Stil von Ober-Sachsen gegeben. Die Westfront stammt aus den Renovierungsarbeiten zwischen 1872 und 1889. Martin Luther predigte hier 1539, und Johann Sebastian Bach war der Chorleiter der Kirche von 1723 bis 1750 (seine Überreste sind hier beerdigt). Gegenüber der Kirche befindet sich das Bosehaus, Heimat des Bachforschungsinstituts und des Denkmals und des Bacharchivs.

Adresse: Thomaskirchhof 18, 04103 Leipzig
Offizielle Seite der Thomaskirche

4. Grassi Museum

Das Grassi-Museum wurde 1895 gegründet und zog 1929 in seine jetzige Standort. Das Gebäude des Grassi Museums vereint drei hervorragende Museen in einem, das der angewandten Ethnographie, der dekorativen Kunst und der Musikinstrumente. Das Museum für Musikinstrumente ist ein besonderer Favorit für Besucher und umfasst Instrumente vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert, sowie praktische Klangerzeugnisse und umfangreiche Archive.

Adresse: Johannisplatz 5-11, 04103 Leipzig

5. Museum der Schönen Künste

Obwohl er in einem der neuesten architektonischen Wunder Leipzigs untergebracht war, wurde das Museum der bildenden Künste im Jahre 1837 gegründet und erst 2004 in sein neues Großwohnheim umgesiedelt. Eine der bedeutendsten nationalen Kulturinstitutionen Deutschlands bietet mehr als 3.500 Gemälde vom Mittelalter bis zur Gegenwart ein Heim.Darunter Werke von niederländischen, deutschen und italienischen Meistern – ein Muss für Kunstliebhaber aller Interessen. Das Museum verfügt zusätzlich auch über eine gut sortierte Bibliothek.

Adresse: Katharinenstrasse 10, 04109 Leipzig
Offizielle Seite MDBK

6. Der Naschmarkt und die Mädlerpassage

Hinter dem Alten Rathaus in Leipzig befindet sich der Naschmarkt, ein ruhiger kleiner Platz, der 1556 angelegt ist. Auf der Nordseite befindet sich die Alte Handelsbörse, ein frühbarockes Gebäude aus dem Jahre 1678, dass heute für Gemeinschaftsveranstaltungen genutzt wird. Gegenüber dem Naschmarkt befindet sich die Mädlerpassage, eine der vielen prächtigen alten, für Leipzig charakteristischen Einkaufspassagen, die mit der Königshofpassage und der Messehofpassage verbunden sind. Hier finden Sie Auerbachs Keller, wo Mephistopheles seine Zauberkunst in Goethes Faust praktizierte, dessen Eingang von einer Skulptur aus dem Jahre 1913 markiert wurde und die Figuren aus der berüchtigten Kellerszene darstellt. Eine neuere Attraktion in der Nähe ist der Sachsenplatz, ein öffentlicher Platz mit Zierbrunnen und eine keramische Säule, die Szenen aus der Geschichte der Stadt darstellt.

7. St. Nikolauskirche

Im 12. Jahrhundert erbaut und in verschiedenen Ständen in den verschiedenen Ständen deutlich verändert, beeindruckt die Nikolaikirche weiterhin die Besucher nach Leipzig. Zu den Höhepunkten zählen der auffällige 75 Meter hohe Turm sowie der reiche neoklassizistische Innenraum mit seinen schönen Galerien und Altarbildern. Auch diese Kirche wurde mit Aufführungen von Bach ziert, und ihre berühmte Orgel gilt als eines der eindrucksvollsten Beispiele ihrer Art in Europa. Die Kirche spielte auch 1989 eine wichtige Rolle als Schwerpunkt der Demonstrationen gegen die kommunistische Herrschaft in Ostdeutschland.

Adresse: Nikolaikirchhof 3, 04109 Leipzig

8. Universität Leipzig

Das markanteste Gebäude am Augustusplatz ist das 34-stöckige Gebäude der Leipziger Universität mit einem Panorama-Café auf 110 Metern Höhe. Als eine der ältesten Universitäten der Welt – und die zweitälteste in Deutschland – wurde die Universität Leipzig im Jahre 1409 gegründet. Mehr 60% des Gebäudes wurden im 2. Weltkrieg zerstört. Heute beherbergt die Universität einige der bedeutendsten Attraktionen Leipzigs: das Ägyptische Museum, das Museum für Musikinstrumente, das Museum für Altertümer und die Kunsthochschule mit zahlreichen Gemälden und Skulpturen aus dem Mittelalter. Eine weiteres interessantes Gebäude nahe der Universität ist die alte Moritzbastei, eine Bastion aus dem Jahre 1515 und die einzige Reliquie der alten Befestigungsanlagen der Stadt.

9. Botanischer Garten Leipzig

Der Botanische Garten an der Universität, der als Leipziger Botanische Gärten bekannt ist, wurde 1877 als Heilpflanzengarten bekannt, aber seine Ursprünge kann man bis in das Jahr 1542 zurückverfolgen. Trotz der Verwüstung im Zweiten Weltkrieg bietet das Neun-Hektar-Gelände mehr als 7.000 Pflanzenarten aus Osteuropa, Nordamerika, Asien und Südamerika. Ein Höhepunkt eines jeden Besuchs ist die Erkundung der großen Gewächshäuser mit subtropischen und tropischen Pflanzen aus der ganzen Welt. Ebenfalls interessant ist der Leipziger Zoologischer Garten, ein Zoo, der schon seit 1878 besteht. Mit einer Fläche von 56 Hektar bietet der Zoo 850 verschiedene Tierarten eine Heimat und ist bekannt für seine einzigartigen Tierheim- und Zuchtprogramme.

Adresse: Linnéstrasse 1, 04103 Leipzig
Offizielle Seite Zoo Leipzig

10. Neues Gewandhaus

Unmittelbar östlich der Universität Leipzig ist das Gewandhaus, die prächtige Heimat des weltberühmten Gewandhausorchesters. 1981 erbaut, ist die dreistöckige Halle mit einem amphitheaterartigen großen Saal (Schuke Orgel) und dem Kleinen Saal, die mit zahlreichen Gemälden moderner Künstler verziert sind, bekannt für seine hervorragende Akustik. Neben dem erstklassigen Konzertprogramm werden hier zahlreiche Bildungs- und Sonderveranstaltungen veranstaltet.

Adresse: Augustusplatz 8, 04109 Leipzig
Offizielle Seite Gewandhaus

11. Neues Rathaus

Majestätisch thronend an der südwestlichen Ecke der Leipziger Altstadt ist das Neue Rathaus – Neues Rathaus – ein monumentales Gebäude im Stil der Deutschen Spätrenaissance. Das 1905 fertiggestellte Massivgebäude, wurde auf dem Fundament der im 13. Jahrhundert errichteten Pleissenburg erbaut. Als Überbleibsel der Pleissenburg wurd der 110 Meter hohe Zentralturm in die Architektur des neuen Rathauses integriert.

Adresse: Martin-Luther-Ring 4-6, 04109 Leipzig

12. Mendelssohn Haus

Das Mendelssohn Haus in Leipzig ist die einzige authentisch erhaltene Residenz des großen Komponisten Felix Mendelssohn. Ursprünglich im Jahre 1844 gebaut,wurde das Haus vielfach auf der Grundlage der ursprünglichen Pläne restauriert und enthält viele Artefakte, sowie persönliche Objekte des Komponisten. Weitere Informationen über den Komponisten finden sich in den im Haus enthaltenen schriftlichen Unterlagen zusammen mit Displays und Exponaten zu bestimmten Werken. Ein Besuch der regelmäßigen Sonntagskonzerte lohnt sich in jedem Fall (zusätzliche Eintrittsgebühren). Eine Statur von Mendelssohn ist außerhalb der St. Thomas-Kirche zu sehen.

Adresse: Goldschmidtstrasse 12, D-04103 Leipzig
Offizielle Seite Mendelsohn Haus

13. Die deutsche Bibliothek

Die zwischen 1914-16 erbaute Deutsche Bibliothek (Deutsche Nationalbibliothek) wurde mit der Absicht gegründet, deutschsprachige Bücher und Publikationen unter einem Dach zu sammeln. Es beherbergt auch das Deutsche Museum für Bücher und Schriften für deutsche Literatur und Briefe. Das Gebäude ist auch das Repository des Deutschen Musikarchivs, eine Sammlung deutscher Aufnahmen, die mit dem Land verbunden sind. Führungen sind in englischer und deutscher Sprache verfügbar.

Adresse: Deutscher Platz 1, D-04103 Leipzig
Offizielle Seite Deutsche Nationalbibliothek

14. Die Leipziger Baumwollmühle

Ein Attraktion, die immer interessanter wird, ist die Leipziger Baumwollspinnerei (Leipziger Baumwollmühle). Dieses große ehemalige Industriegelände war in früherer Zeit ein wichtiges Handelszentrum mit Schwerpunkt auf dem Baumwollhandel und wurde in den letzten Jahren durch zahlreiche Cafés und Restaurants, Kunstgalerien, Handwerksbetriebe und Studios in ein kulturelles Ziel verwandelt. vor dem Ersten Weltkrieg , auf dem Höhepunkt es ehemaligen Industriegeländes, beherbergte der Standort 20 Fabriken, Häuser, Schulen und Parks, zusammen mit mehr als 240.000 Spindeln. In diesen Tagen ist das Gebiet von zahlreichen Galerien bevölkert, sowie ein Kunstzentrum. Führungen stehen zur Verfügung und sollten im Voraus gebucht werden.

Adresse: Spinnereistraße 7, 04179 Leipzig
Offizielle Seite Spinnerei

2017-10-25T12:25:06+00:00